Adolf Münzer (1870 – 1953)

Als Sohn eines Rechtsanwalts und Notars wurde er in Pless (Oberschlesien) am 5.12.1870 geboren.
Bekannt wurde er durch Illustrationen, Bildnisse, Gemälde, Wandbilder, Radierungen, Zeichnungen und Stilleben.
1890 ging er an die Kunstakademie in München.
1909 wurde Adolf Münzer als Professor an die Düsseldorfer Kunstakademie berufen.
1920 erhielt er den Ehrendoktor der Technischen Hochschule in Aachen.
1939 zog Münzer nach Holzhausen. Hier beschäftigte er sich unter anderem mit Vorarbeiten für Wandbilder in einem auf Rügen geplanten Bau für ein Seebad.
Im Jahr 1950 konnte er noch einmal in München ausstellen und einen Überblick seines Schaffens geben.
Am 24. Januar 1953 schloß er im Krankenhaus von Landsberg am Lech seine Augen für immer.
Von der Zeichnung, Illustration und Landschaftsstudie über Stilleben und Bildnis bis zu Darstellung von Personen der Geschichte sowie von Sagen-und Phantasiegestalten hat Münzer alle Formen der Malerei aufgegriffen und dabei die Techniken der Zeichnung, Komposition und Farbgebung vollkommen beherrscht. Er hat ein großes Werk geschaffen.

< Zurück zu den Künstlern